Mehrwertsteuer in Kroatien wird Touristen zurück erstattet

Werin Kroatien Waren über 500 Kuna käuft kann sich unter bestimmten Umständen die Mehrwertsteuer zurück erstatten lassen. Für die Zurückerstattung muss man beim Kauf sich das PDV P Formular vom Verkäufer ausfüllen lassen und bei der Ausreise muss man sich die Ausfuhr von einem Zollbeamten bestätigen lassen. Mit dieser Bestätigung kann man dann im Geschäft, wo man die Ware gekauft hat sich die Mehrwertsteuer zurück erstatten lassen. Alles in allem sehr Umständlich und für normale Touristen kaum durchführbar. Das Ganze muss innerhalb eines halben Jahres nach dem Kauf erfolgen.

(9 Bewertungen)

Reisetipp hinzugefügt von Thorsten am 31.03.13

Reisetipp bewerten

Reisetipp bewerten:     
Beliebtester Reiseführer Kroatien bei Amazon

Kroatien Richtig reisen

Amazon Preis: 22,95 Euro

Info + Bestellung

Kommentare

Mit Ihrem Kommentar können Sie den Beitrag ergänzen und für andere Besucher wertvoller machen. Einen neuen Kommentar hinzufügen
wie kann man sowas hier reinschreiebn? das ist illegal!
Bitte löscht diese Fehlinformation. ALs Tourist kann man sich die Steuer nicht sparen- es sei denn, man gibt sich als Unternehmer aus und kann beim Zoll nachträglich nachweisen, dass man im Rahmen seinen Unternehmens handelt. Dann wäre die Umsatzsteuer ja ein Durchläuferposten und man würde sie (wie es ja nunmal als Unternehmer üblich ist) als Vorsteuer wieder erstattet bekommen. Umasatzsteuer (also Mehrwertsteuer)-Traglast und -Zahllast sind quasi Null. Macht man sowas als Touri und lässt so ein Formular ausfüllen, müsste man quasi die Umsatzsteuer in Deutschland (also 19%) nachträglich zahlen. Tut man es nicht, ist es sehr gut wahrscheinlich (auf Grund der Rückmeldungen zwischen Zoll und Finanzämtern), dass das Ganze auffliegt und als Steuerhinterziehung erkannt und verfolgt wird.
Geschrieben am 29. July 2009 von Nordlicht
wie kann man sowas hier reinschreiebn? das ist illegal!
Bitte löscht diese Fehlinformation. Als Tourist kann man sich die Steuer nicht sparen- es sei denn, man gibt sich als Unternehmer aus und kann beim Zoll nachträglich nachweisen, dass man im Rahmen seinen Unternehmens handelt. Dann wäre die Umsatzsteuer ja ein Durchläuferposten und man würde sie (wie es ja nunmal als Unternehmer üblich ist) als Vorsteuer wieder erstattet bekommen. Umasatzsteuer (also Mehrwertsteuer)-Traglast und -Zahllast sind quasi Null. Macht man sowas als Touri und lässt so ein Formular ausfüllen, müsste man quasi die Umsatzsteuer in Deutschland (also 19%) nachträglich zahlen. Tut man es nicht, ist es sehr gut wahrscheinlich (auf Grund der Rückmeldungen zwischen Zoll und Finanzämtern), dass das Ganze auffliegt und als Steuerhinterziehung erkannt und verfolgt wird.
Geschrieben am 29. July 2009 von Nordlicht
wie kann man sowas hier reinschreiebn
Hallo Nordlicht,
dieser Artikel von Thorsten ist m.E. absolut ok. Wenn wir in Deutschland einkaufen, lassen wir uns einen Ausfuhrschein z.B. vom Lidl geben, der Deutsche Zoll stempelt die Ausfuhr ab, beim nächsten Einkauf im Lidl wird der MwSt Betrag in voller Höhe erstattet, DAS IST ABSOLUT LEGAL UND WIRD VON ALLEN SCHWEIZERN IM GRENZNAHEN GEBIET PRAKTIZIERT. Vielleicht geht es zwischen Kroatien und Deutschland nicht.
Geschrieben am 11. August 2011 von Wolfgang
Zoll
Das ist in fast jedem Land so, dass wenn du die Waren ausführst du nicht Steuerpflichtig bist.
Allerdings bist du verpflichtet, diese Waren in deinem Heimatland dann auch einzuführen.
Wenn das nicht geschieht nennt man das Schmugggel und ist demzufolge strafbar.
Geschrieben am 26. September 2011 von andi

Einen neuen Kommentar zu "Mehrwertsteuer in Kroatien wird Touristen zurück erstattet" hinzufügen


Bitte halten Sie sich bei Ihrem Kommentar an die Netetiquette. Kraftausdrücke und Beleidungen sind unerwünscht. Die vollständigen Regeln für die Kommentare.

Name *

E-Mail *

Sie erhalten keine Werbemails und Ihre Email Adresse ist vor
Spam geschützt

Betreff *

Kommentar *


Spamschutz*

Bitte das Ergebnis von 8 plus 4 eintragen